Wech­sel an der Spit­ze des Aar­gau­er Staats­per­so­nal­ver­bands (ASPV): Balz Bru­der hat das Amt nach vier­jäh­ri­ger Tätig­keit in die Hän­de von Rue­di Hoch­u­li gelegt. Die Gene­ral­ver­samm­lung hat Hoch­u­li am 27. April für eine vier­jäh­ri­ge Amts­zeit gewählt. Die Neu­be­set­zung des Prä­si­di­ums wur­de not­wen­dig, weil Bru­der den Arbeit­ge­ber Kan­ton ver­las­sen und sei­ne Zel­te in Luzern auf­ge­schla­gen hat. Der lizen­zier­te Jurist Rue­di Hoch­u­li (61) arbei­tet bei der Beschwer­de­stel­le Sozi­al­hil­fe- und Prä­ven­ti­ons­ge­setz, ist vier­fa­cher Fami­li­en­va­ter, auf­ge­wach­sen im Wynen­tal und wohnt in Hom­brech­ti­kon. Auf­grund eines beruf­li­chen Wech­sels eben­falls demis­sio­niert hat Doris Rüti­mann. Die vor­ma­li­ge Prä­si­den­tin der Per­so­nal­kom­mis­si­on gehör­te dem Vor­stand seit 2014 an. Neu in den Vor­stand gewählt wur­den Sté­pha­ne Brug­ger, Sach­be­ar­bei­ter Kur­se und Beschäf­ti­gun­gen Asyl im Kan­to­na­len Sozi­al­dienst, sowie Rue­di Stei­ner, Lei­ter der Fach­stel­le Bevöl­ke­rung, Bau­we­sen, Wirt­schaft, Regi­ster und Ver­kehr bei Sta­ti­stik Aar­gau. Dem Vor­stand wei­ter ange­hö­ren Seve­rin Frei, Sarah Mül­ler, Pas­cal Peter­hans, und Ber­na­det­te Reich.