Wech­sel an der Spitze des Aar­gauer Staatsper­son­alver­bands (ASPV): Balz Brud­er hat das Amt nach vier­jähriger Tätigkeit in die Hände von Rue­di Hochuli gelegt. Die Gen­er­alver­samm­lung hat Hochuli am 27. April für eine vier­jährige Amt­szeit gewählt. Die Neube­set­zung des Prä­sid­i­ums wurde notwendig, weil Brud­er den Arbeit­ge­ber Kan­ton ver­lassen und seine Zelte in Luzern aufgeschla­gen hat. Der lizen­zierte Jurist Rue­di Hochuli (61) arbeit­et bei der Beschw­erdestelle Sozial­hil­fe- und Präven­tion­s­ge­setz, ist vier­fach­er Fam­i­lien­vater, aufgewach­sen im Wynen­tal und wohnt in Hom­brechtikon. Auf­grund eines beru­flichen Wech­sels eben­falls demis­sion­iert hat Doris Rüti­mann. Die vor­ma­lige Präsi­dentin der Per­son­alkom­mis­sion gehörte dem Vor­stand seit 2014 an. Neu in den Vor­stand gewählt wur­den Stéphane Brug­ger, Sach­bear­beit­er Kurse und Beschäf­ti­gun­gen Asyl im Kan­tonalen Sozial­dienst, sowie Rue­di Stein­er, Leit­er der Fach­stelle Bevölkerung, Bauwe­sen, Wirtschaft, Reg­is­ter und Verkehr bei Sta­tis­tik Aar­gau. Dem Vor­stand weit­er ange­hören Sev­erin Frei, Sarah Müller, Pas­cal Peter­hans, und Bernadette Reich.